Mittwoch 23.01.2013, Tour 1, Tessin!

Am 23. Januar 2013 durfte ich mit meinem neuen Volvo das erste mal ins Tessin, meine Lieblingstour :-) Hier der Tour-Bericht:

Am laden..
Am laden..

Die Tessiner Tour beginnt für mich immer schon am vor Tag, sprich am Dienstag denn 22. Januar 13 habe ich am frühen Nachmittag geladen für das Tessin.

Ca. um 15:00 Uhr fuhr ich los nach Egerkingen in die Volvo Garage um dort meine Standheizung in gang zu setzen. Und danach ging es los.. ab in den Süden (der Sonne hinterher lalala)

 

So fuhr ich.. durch die Dunkelheit.. Das Schwerverkehrsprüfzentrum in Erstfeld konnte ich passieren, und dann kam er schon.. der Gotthard Strassentunnel.. die längste Praline.. eh, der längste Strassentunnel der Schweiz. gute 17 Kilometer lang das ding.. wer kennt ihn nicht ;-)

Fahren.... :-))
Fahren…. :-))

Das Ziel war das nahe bei Bellinzona gelegene Sant’Antonino, und zwar direkt zum Jumbo Markt, damit ich der erste bin ;-) Das klappt auch immer ganz gut, Ich kam um 21:00Uhr an und konnte gleich Feierabend machen. Mein Abendessen ein leckeres BigTasty Menü von McDonald’s ;-)
Das ist genau das richtige.. Ich bin nicht der Beizen gänger… Ich esse lieber in meinem Camion, da hab ich meine Ruhe und kann dazu gemütlich Fernsehen ;-)
So habe ich noch ein bisschen denn ruhigen Abend genossen… und dann LiLö ;-) Gute Nacht…

IMG_8499
OBI Sant’Antonino

Am frühen Mittwoch morgen… um ca. 6:45 Uhr weckte mich der Lagerist vom Jumbo durch das Klopfen an die Fahrertüre.. das macht er immer so ;-) Die laden mir immer etwas früher ab.. Offizielle Anlieferzeiten sind erst ab 7:30 Uhr ;-)

Mann war das hart aufzustehen… habe noch nie sooo gut in einem Lkw geschlafen.. das Bett ist echt der börner… Aber die Arbeit ruft.
So öffnete ich meinen Hänger damit der Lagerist seinen Plattenstoss abladen kann. Kurz eine Unterschrift und das wars auch schon.

OBI Sant'Antonino
OBI Sant’Antonino

Um 7:00 Uhr fuhr ich dann rüber zum OBI Sant’Antonino.. Dort angekommen stand schon ein Italienischer Sattelzug auf dem Platz der am abladen war. Aber in der Zeit wo ich meinen Anhänger wieder geöffnet habe und die ca. 30 Isolationsbünde bereits auf Paletten auf den Boden gestellt habe war er fertig mit abladen.
So konnte der Staplerfahrer gleich meinen Plattenstoss sowie die 3 Paletten abladen. Anschliessend Papiere machen.. dauert beim OBI immer etwas länger, da gibts nicht einfach nur ne Unterschrift und alles ist gut. Die brauchen immer Name, Spediteur, Kennzeichen etc.. Dann wird das ganze
noch irgendwie eingebucht in deren System..
aber um ca. 7:45 Uhr konnte ich weiter.

IMG_8508
Tschüüss Anhänger ..

Die ersten beiden Kunden geschafft.. Auf dem Anhänger ist jetzt nur noch das Material für Castione. Aber der kommt erst ganz zum Schluss. D.h. der Anhänger wird in Sant’Antonino geparkt.
75% der gesamten Tour wird dann Solo bewältigt.

IMG_8523
Locarno

Der erste halt war dann Locarno, mitten drin im Kuchen, ein Doit+Garden Migros. Der Verkehr war aber sehr human. Musste nicht mal anstehen. Die Migros auf dieser Tour haben meistens nur ein Palett. Das war sehr schnell abgeladen… nach 5-10 Minuten fuhr ich wieder zurück nach Tenero zum Coop.

IMG_8529
Tenero

Der hatte wieder Platten zum abladen. Zuerst an die Gegensprechanlage erstmal klingeln… Da kommen dann irgendwelche Wörter raus die ich eh nicht verstehe und darauf hin sage ich einfach Ciao, DIY-WOOD ;-) Das verstehen sie… und der Lagerist kommt nach einer weile.. Dort ist meistens etwas Geduld gefragt.

 

 

Agno
Agno

Danach ab über den Monte Ceneri, auf dem direkten Weg nach Taverne, wieder in ein Migros, und wieder nur 1 Pal ;-) Da dort der Schlüssel vom Stapler immer steckt und niemand auf das Klopfen am Tor reagiert lade ich meistens selber ab. Stelle das Palett direkt vor das Tor und hefte denn Lieferschein ran.. ;-) Bei denn speziellen Migros-Lieferscheinen sind wir nicht zwingend auf eine Unterschrift angewiesen.
Weiter ging es nach Agno, direkt am Flugplatz, auch das war ein Migros mit einer Palette zum abladen. auch das ging Schnell.

IMG_8551
Grancia

Nächster halt ein Jumbo markt, und zwar der in Grancia. der hat meistens viel zum abladen. und je nach dem ob mann Glück hat kommt der erfahrene Lagerist der die ganze Sache in einigen Minuten vom Lkw nimmt, ooooder es kommt irgendwelches Frischfleisch der halt geschlagene 30 Minuten benötigt… aber egal. Ich hab Zeit ;-) und das sage ich denen auch.. Die Lernen ja noch ;-)
..eh ich hatte an diesem Tag glück ;-)

Mendrisio
Mendrisio

Also es ging schnell weiter nach Mendrisio, zum Coop. Dort musste ich einige Minuten warten bis sich mal jemand dazu bereit erklärt hat mir abzuladen. Tja, ein dämpfer gibt’s nunmal ;-)) Aber war nicht weiter schlimm habe nicht viel Zeit verloren. So konnte ich mich auch schon auf denn Weg machen zum Vorletzten Kunden. Das Doit+Garden Migros im Einkaufscenter Morbio-Serfontana.

 

Da muss man wohl oder übel.. also –> übel, an die Rampe fahren.. leider keine Anpassrampe, also Hebebühne hervor.. Das ist so ne sache.. Mit einer schweren Palette klappt die gerne mal ein.. aber konnte es irgendwie abladen. Ich nutze dort gleich die Gelegenheit wenn ich schon durch das halbe Einkaufszentrum pilgere mit meinem Tonnen schweren Palett, kann ich gleich im Lebensmittel Coop was einkaufen für die Mittagspause. Gesagt getan.

So, nun zurück zum Anhänger.. ein bisschen das Wetter genossen auf dem Weg dort hin… Dort angekommen habe ich meinen Anhänger angekoppelt und Mittagspause gemacht. Das gab auch gleich 2-3 schöne Bilder mit meiner Canon EOS 60D…

Castione
Castione

Nach der Mittagspause noch denn letzten Kunden auf dieser Tour.. Das Coop Bau+Hobby in Castione. Das ist das Dessert der Tour… immer ein bisschen eine Zerreissprobe… Das abladen dauert dort ewig.. habe dort schon locker für 2-3 paletten ne 3/4 Stunde versäumt.. Ärgerlich sowas. Aber was will man machen. Schön freundlich bleiben.
In diesem Fall war es noch schlimmer, denn ich hatte 7 Paletten und 2 Plattenstösse.. Das dauerte. Aber ich nehm’s meistens locker.. ist ja der Letzte.

 

Danach ging es ab nach Hause… Hatte keinerlei Wartezeiten vor dem Gotthard, und auch sonst durch Luzern und co. Lief es wunderbar flüssig ;-)
Das schönste an der Heimreise.. der Blick nach dem Selisbergtunnel über denn Vierwaldstätter-See :-)

Ich war dann um 17:15 von meiner schönen Tessiner Tour zurück und konnte sogar noch laden für  denn nächsten Tag :-)

Ich hoffe ihr habt einen guten Einblick erhalten in unsere Tessiner Tour :-)

Lg Jamie

2 Antworten auf „Mittwoch 23.01.2013, Tour 1, Tessin!“

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar ;-)
      Ja du kennst ja das Tessin wie meine Freundin Ihre Handtasche, nicht?

      Finde diese Tour einfach super.. Sie ist zwar nur einmal in der Woche und wir wechseln uns ab, so das es mich alle 3 Wochen mal trifft. dafür freut mann sich umso mehr drauf, und es verleidet mir nicht so schnell :-)

      Lg Jamie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.